Vollzug des Baugesetzbuches

20. Änderung FNP und BBPL Nr. 146

Bekanntmachung des Marktes Wolnzach

 

  1. Änderung des Flächennutzungsplanes und vorhabenbezogener Bebauungsplan Nr. 146 „Sondergebiet Photovoltaik-Freiflächenanlage bei Bruckbach“ im Parallelverfahren gemäß § 8 Abs. 3 Satz 1 Baugesetzbuch (BauGB);

hier:    Öffentliche Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB)

 

Der Marktgemeinderat des Marktes Wolnzach hat in seiner Sitzung vom 11.01.2018 die Aufstellung der 20. Änderung des Flächennutzungsplanes und des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Nr. 146 „Sondergebiet Photovoltaik-Freiflächenanlage bei Bruckbach“ im Parallelverfahren gemäß § 8 Abs. 3 Satz 1 BauGB beschlossen.

 

Die von Dipl.-Ing. V. Bartos ausgearbeiteten Entwürfe zur 20. Änderung des Flächennutzungsplanes und des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Nr. 146 „Sondergebiet Photovoltaik-Freiflächenanlage bei Bruckbach““ mit Begründung und Umweltbericht hat der Bau- und Umweltausschuss in seiner Sitzung vom 27.11.2018 gebilligt.

 

Das Plangebiet gliedert sich in ein Plangebiet nördlich der Bundesautobahn A9 und ein Plangebiet südlich der Bundesautobahn A9. Das Plangebiet nördlich der A9 umfasst die Grundstücke Fl.Nr. 232, 235, 238/2 und 239/2 der Gemarkung Eschelbach. Das Plangebiet südlich der A9 umfasst das Grundstück Fl.Nr. 238 der Gemarkung Eschelbach.

Die Grenzen des Geltungsbereiches des Bauleitplangebiets nördlich der Bundesautobahn A9 werden wie folgt fortgesetzt:

 

Nördliche Grenze:

Grundstückes Fl.Nr. 231 der Gemarkung Eschelbach, öffentlicher Feldweg Fl.Nr. 291/1 der Gemarkung Eschelbach sowie das Grundstück Fl.Nr. 289 der Gemarkung Eschelbach

 

Östliche Grenze:

Grundstück Fl.Nr. 240/2 der Gemarkung Eschelbach, öffentlicher Feldweg Fl.Nr. 291/1 der Gemarkung Eschelbach

 

Südliche Grenze:

Bundesautobahn (BAB) A9, Grundstück Fl.Nr. 255/4 der Gemarkung Eschelbach sowie Grundstück Fl.Nr. 234/2 der Gemarkung Eschelbach

 

Westliche Grenze:

Grundstück Fl.Nr. 227/0 der Gemarkung Eschelbach

 

 

Die Grenzen des Geltungsbereiches des Bauleitplangebiets südlich der Bundesautobahn A9 werden wie folgt fortgesetzt:

 

Nördliche Grenze:

Bundesautobahn (BAB) A9, Grundstück Fl.Nr. 255/4 der Gemarkung Eschelbach

 

Östliche Grenze:

Grundstück Fl.Nr. 239 der Gemarkung Eschelbach

 

Südliche Grenze:

Öffentlicher Feldweg Fl.Nr. 216 der Gemarkung Eschelbach

 

Westliche Grenze:

Grundstück Fl.Nr. 235/0 der Gemarkung Eschelbach

 

Die Grenzen des gesamten Plangebietes sind im nachfolgenden Lageplan umrandet dargestellt:

 

Geltungsbereich 20. Änderung FNP und BBPL 146 

 

Das Gebiet soll im Parallelverfahren als Sondergebiet zur Errichtung von Freiflächen-Photovoltaikanlagen im Rahmen eines Vorhaben- und Erschließungsplanes gemäß § 12 BauGB ausgewiesen werden.

Mit der Ausarbeitung der Bauleitpläne wurde das Planungsbüro Dipl. Ing. V. Bartos, München, beauftragt. Die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) fand vom 28.08.2018 bis 01.10.2018 statt.

 

Der Entwurf der 20. Änderung des Flächennutzungsplanes mit Begründung sowie der Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Nr. 146 „Sondergebiet Photovoltaik-Freiflächenanlage bei Bruckbach“ mit Begründung jeweils in der Fassung vom 27.11.2018, woraus sich die Öffentlichkeit zu den allgemeinen Zielen und Zwecken sowie wesentlichen Auswirkungen der Planung unterrichten kann, wird gemäß § 3 Abs. 2 BauGB in der Zeit von

 

Freitag, 28.12.2018 bis Mittwoch, 13.02.2019

 

öffentlich ausgelegt und im Rathaus Wolnzach, Marktplatz 1, Bauamt, Zimmer 10 während der Dienststunden (Montag – Freitag von 8 Uhr bis 12 Uhr sowie Donnerstag zusätzlich von 13.30 Uhr – 18 Uhr) bereitgehalten. Die Unterlagen sind zudem auf der Homepage unter https://www.wolnzach.de/amtliche-bekanntmachungen.n160.html eingestellt.

 

Äußerungen zur Planung können während dieser Frist bei den oben genannten marktgemeindlichen Dienststellen vorgebracht sowie Stellungnahmen abgegeben werden.

 

Es sind folgende Arten umweltbezogener Informationen verfügbar:

 

Tabelle umweltbezogene Informationen zu 20. Änderung FNP und BBPL 146

 

Gemäß § 3 Abs. 2 i. V .m. § 4a Abs. 6 BauGB können nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben, sofern die Gemeinde deren Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bauleitplans nicht von Bedeutung ist.

 

Eine Vereinigung im Sinne des § 4 Abs. 3 Satz 1 Nummer 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes ist in einem Rechtsbehelfsverfahren nach § 7 Abs. 2 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes gemäß § 7 Abs. 3 Satz 1 des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes mit allen Einwendungen ausgeschlossen, die sie im Rahmen der Auslegungsfrist nicht oder nicht rechtzeitig geltend gemacht hat, aber hätte geltend machen können.

 

Wolnzach, 20.12.2018

 

 

 

 

Jens Machold

1. Bürgermeister

drucken nach oben