Tagesablauf aus der Sicht des Kindes

Schnecke

"Morgens um halb acht komme ich mit meiner Mama in den Kindergarten. In der Garderobe zieh ich mich um und meine Mama bringt mich dann eine  Frühdienstgruppe. Dort begrüße ich die Betreuerinnen und verabschiede ich mich von meiner Mutter. Um 8.00 Uhr holen mich meine Erzieherinnen aus meiner Gruppe ab, in unser Zimmer. 

Jetzt such ich mir mit meinem Freund was zum Spielen. Oh das ist schwer, da gibt es so viel zu spielen. Nachdem wir mit unserem Spiel am Tisch fertig sind, wollen wir in die Puppenecke gehen. Da spielen aber schon die anderen Vater-Mutter-Kind und dazu haben wir jetzt gar keine Lust. Am Maltisch ist leider auch kein Platz, deshalb gehen wir in die Bauecke.  Unser Turm ist nun fertig gebaut und davon haben wir jetzt richtig Hunger gekriegt. Zum Glück sind am Brotzeittisch gerade 2 Plätze frei. Nachdem wir uns einen Teller und eine Tasse geholt haben, schenken wir uns was zum Trinken ein und machen Brotzeit. 

Anschließend ruft mich die Erzieherin an den Tisch und ich darf was basteln. 

Die Zeit ist ganz schön schnell vergangen und jetzt kommt auch schon das doofe Aufräumen. Das lohnt sich aber, denn im Stuhlkreis machen wir immer tolle Sachen. Dann dürfen wir endlich in den Garten. Da spielen auch schon die Kinder aus den anderen Gruppen. 

Das tollste im Garten ist die Matschanlage. Zum Glück hab ich alte Sachen an, mit denen ich mich so richtig schmutzig machen darf. Einige Kinder gehen jetzt schon nach Hause, das heißt für mich und meinen Freund gleich gibt es Mittagessen. 

Ja tatsächlich wir müssen uns jetzt anstellen. Jetzt müssen wir wieder die Hausschuhe anziehen und die Hände waschen. Mmh, riecht das lecker und genauso schmeckts auch. 

Nach dem Essen gehen einige Kinder zum Schlafen, und wir anderen sitzen in der Leseecke und hören uns eine Kassette an. Mit dem Spielen in der Halle muss ich leider noch ein bisschen warten, denn da ist grad ziemlich viel los. Jetzt gehen nämlich die meisten Kinder nach Hause. 

Ich gehe inzwischen in die Kuschelecke und warte bis mein Freund vom Schlafen wiederkommt. Wir stürzen uns dann mit Hurra auf die Nachmittagsbrotzeit und freuen uns schon, wenn wir am Nachmittag wieder in den Garten hinaus gehen. Jetzt darf ich bald heim gehen. 

Wenn meine Mama kommt verabschiede ich mich. PFIADI; BIS MORGEN!!!"

drucken nach oben