Rathaus

Wolnzacher Rathaus

Historischer Marktplatz mit denkmalgeschütztem Gebäude-Ensemble. Dominant wirken Pfarrkirche und Rathaus als freigestellte Gebäude, umgeben von zwei- bis dreigeschossigen Gebäuden in geschlossener Bauweise. Die Straßenführung öffnet den Blick in den anschließenden Marienplatz mit der Mariensäule aus dem Jahre 1865. Nach Süden lädt die historische Substanz der „Bürgerhäuser“ in der Preysingstraße zum Schlendern ein. Hervorzuheben ist die Neo-Renaissance-Fassade des Gasthauses Haimerl, eines der wertvollsten Profangebäude des Marktes aus dem Jahre 1763.

 

Das Wolnzacher Rathaus wurde von 1878 bis 1880 als Schrannenhalle erbaut. Im Erdgeschoss war die so genannte Schranne, wo der Hopfen, der von Bauern mit Pferdegespannen vorgefahren wurde, gewogen und gesiegelt wurde. In der einen Hälfte des 1. Obergeschosses wohnte der Verwaltungsinspektor, während in der anderen Hälfte die Verwaltungsräume waren. Im 2. Stockwerk wurden die Hopfensäcke und im Speicher das Getreide gelagert. Im Keller gab es ein Gefängnis.

Von 1999 bis 2001 wurde das Rathaus komplett renoviert, dabei wurde vom ursprünglichen Gebäude so viel wie möglich erhalten. Im Rathauskeller finden Kunstausstellungen und im Sitzungssaal kulturelle Veranstaltungen statt.

drucken nach oben